Das Portrait: Kati Schmitt-Stuhlträger

Portraitfoto vhs

Frau Schmitt-Stuhlträger, ich habe mir Ihr professionelles Profil angeschaut. Unter dem Stichwort „Das Besondere an mir” zitieren Sie die Aussagen Ihrer Kursteilnehmer: „ meine frische und kompetente Art, Inhalte und Themen zu vermitteln, die direkt in die Praxis umsetzbar sind”.

Kati Schmitt-Stuhlträger

Ja, ich glaube es ist meine freundliche, junge Art, Theorie und Praxis zu mischen. Offenheit ist mir sehr wichtig.

vhs

Das entspricht auch Ihrem Wesen. So können Sie auch die ZuhörerInnen erleben. Denn Sie sind Trainerin, Dozentin und Vortragsrednerin. Haben Sie von anderen Vortragsrednern gelernt? Wie wird man „Vortragsrednerin”?

Kati Schmitt-Stuhlträger

Zum einen beobachte ich genau Rednerinnen und Redner, wenn ich dazu Gelegenheit habe, und frage mich: Wie machen sie das? Was würde ich anders machen? Wichtig ist für mich, dass sie ihre Argumente fesselnd und gut rüber bringen. Ich kam nicht zu den Reden, sondern die Reden kamen zu mir. Teilnehmer an Workshops fragten: Können Sie einen Impulsvortrag zu dem Thema halten? So fing alles an.

vhs

Haben Sie Vorbilder?

Kati Schmitt-Stuhlträger

Ja, auf jeden Fall. Zum Beispiel Sabine Asgodom. Sie ist witzig und frisch. Was sie sagt kommt von innen heraus, wirkt authentisch. Und auch Svenja Hofert. Sie ist Expertin für neue Karrieren und eine der bekanntesten Buchautorinnen im Bereich Karriere und Beruf. Sie hat zahlreiche Erfolgsbücher verfasst, unter anderem „Ich hasse Teams. Wie Sie die Woche mit Kollegen überleben” oder „Das Karrieremacherbuch. Erfolgreich in der Jobwelt von morgen”. Ich bewundere ihre pragmatische Strukturiertheit.

vhs

Sie waren früher in einem internationalen IT-Unternehmen tätig und haben jetzt eine Firma gegründet, die Firma „Wortmarketing & Training”.

Kati Schmitt-Stuhlträger

Ich bin seit einem Jahr im Bereich Training, Werbetexten und Marketing selbstständig. Einer meiner Schwerpunkte ist auch Konfliktmanagement: dieses Fach unterrichte ich unter anderem an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim.

vhs

Und – last but not least – Sie unterrichten auch an unserer Volkshochschule.

Kati Schmitt-Stuhlträger

Volkshochschule ist für mich immer die erste Anlaufstelle. Sie hat eine breite Klientel und noch etwas ganz Besonderes: Die Leute kommen aus eigener Motivation. In jeglicher anderen Schulart „müssen” die Teilnehmer was lernen. Hier „wollen” sie das. Die VHS bietet gute Qualität zu bezahlbaren Preisen. Ganz begeistert bin ich von Ihrem Programm vhs.kom: Kommunikation und Kompetenzen. Die persönliche Weiterbildung war schon immer ein Teil der vhs. Mit diesem Programm erweitert und vertieft sie das Angebot. vhs.kom entspricht zum Teil dem, was Personalentwickler machen, aber jeder Einzelne will vorankommen, etwas für seine persönliche Entwicklung tun. Und das kann man jetzt in der Volkshochschule ohne Leistungsdruck machen.

vhs

Die persönlichen Kompetenzen gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Kati Schmitt-Stuhlträger

Die Trennung von Fachwissen und sozialen Kompetenzen funktioniert nicht. Unsere Gesellschaft hat „soziale Einzelkämpfer” herangezogen. Dennoch sind Projekt- und Teamarbeit heute Grundlage.

vhs

Haben Sie selbst Kurse an der Volkshochschule besucht?

Kati Schmitt-Stuhlträger

Ja, Spanischkurse und Kurse für meine berufliche und persönliche Weiterbildung.

vhs

Und wann haben Sie beschlossen, selbst Kurse zu geben?

Kati Schmitt-Stuhlträger

Schon als Kind wollte ich Lehrerin werden. Über meine Ausbildung in der Hotellerie, das BWL-Studium und die Tätigkeit in der Wirtschaft konnte ich viele Erfahrungen sammeln – dieses Wissen gebe ich nun an meine Teilnehmer weiter.

vhs

Sie kombinieren die Selbstständigkeit im Bereich Marketing mit der Dozententätigkeit. Was haben diese Tätigkeiten gemeinsam?

Kati Schmitt-Stuhlträger

Beide machen mir Freude. Ich kann frei entscheiden und meine kreative Schreibe für die Kunden mit der Wissensvermittlung im Training kombinieren.

vhs

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Vielen Dank für das Gespräch.

zum Seitenanfang

Impressum

Volkshochschule, Luisenstraße 1, 69469 Weinheim
Telefon: +49 (0) 6201-9963-0
Telefax: +49 (0) 6201-9963-63

eMail: info@vhs-bb.de
Internet: www.vhs-bb.de

zum Seitenanfang

Abohinweis

Um unsere Kundinnen und Kunden vor ungewollten Mails zu schützen, verschicken wir den vhs-Newsletter nur an wirklich Interessierte. Wenn Sie also diesen Service weiter beziehen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link. Sie werden dann künftig monatlich den vhs-Newsletter erhalten.

Ja, ich möchte den vhs-Newsletter monatlich beziehen!

Diese Anmeldung können Sie jederzeit problemlos widerrufen!

zum Seitenanfang

Copyright

Für die Inhalte aller Seiten dieser Website liegt das Copyright bei der Volkshochschule und Musikschule Badische Bergstraße e.V. oder der Copyright-Inhaber hat die ausdrückliche Zustimmung gegeben oder dieser war trotz aller Bemühungen nicht auffindbar. Berechtigten Copyright-Ansprüchen wird sofort entsprochen. Texte und Bilder dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung der Volkshochschule oder des jeweiligen Copyright-Inhabers genutzt und/oder weiterverwendet werden. Zitate in üblicher Form sind zulässig. Links auf diese Website sind erwünscht.

zum Seitenanfang