vhs-newsletter Mai 2016

 

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, willkommen zum Mai-Newsletter!

Portraitfoto Dr. Ricca

Ein wunderschöner Monat, voller sonniger Feiertage (vor allem Schulferientage, wenn man das Glück hat, in Baden-Württemberg zu wohnen).

Trotz der allgemein ansteigenden Temperaturen erwarten uns an drei bis fünf Tagen Mitte Mai  die sogenannten „Eisheiligen”. Sie sind unter dem Namen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und kalte Sophie bekannt. Die Bezeichnung „Eisheilige” geht auf Bauernregeln zurück, die  auf Jahrhunderte lange Erfahrung und Wetterbeobachtung gründen – meteorologische Messungen aus unserer Zeit können diese Erkenntnis allerdings nicht grundsätzlich bestätigen. Aber jeder von uns kennt doch den Unterschied zwischen tatsächlicher und gefühlter Temperatur – wir entscheiden also, ob die Tage für uns angenehm sind.

Dass die Eisheiligen in Süddeutschland einen Tag später beginnen als im nördlichen Teil, wird mit dem allmählichen Vorrücken der Kaltluft vom Norden her erklärt. Übrigens: Eisheilige sind nicht nur ein Phänomen im deutschsprachigen Raum. Auch in anderen europäischen Ländern sind diese Tage bekannt und tragen einen ähnlichen Namen: „saints de glace” in Frankreich, „santi di ghiaccio” in Italien, „ice saints” in England.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall erholsame Tage. Blättern Sie noch einmal das vhs-Programm durch: der Juni bietet noch viele spannende Angebote, für die Sie sich bereits jetzt anmelden können.

Ihre

Cristina Ricca

Zu Seitenanfang

70 Jahre Volkshochschule in Weinheim
„Das Reich der Frau”

Viledawerbung aus den 70er JahrenEs hat sich mit den Jahren eine interessante Entwicklung bemerkbar gemacht: es gehen vor allem Frauen zur Volkshochschule. Wer hätte aber gedacht, dass dies nicht immer der Fall war! Statistiken aus den 1950er Jahren zeigen, dass sich die Anzahl an männlichen und weiblichen Teilnehmern damals in etwa die Waage hielt und erst im Laufe der Zeit änderte. Nach und nach entdeckten immer mehr Frauen die Volkshochschule für sich. Diese große Bildungsnachfrage wurde schnell erkannt und bedient. Planende Mitarbeiter der Volkshochschule integrierten einen Bereich, zugeschnitten auf die Anliegen und Bedürfnisse des weiblichen Publikums. Schneidern, Kochen, den Haushalt führen waren damalige Schwerpunkte dieser Sparte, genannt: „Das Reich der Frau”. Natürlich hat sich seitdem Einiges geändert …

Zwei frauen mit einem TabletDie Rolle der Frau wandelte sich und mit ihr auch die Volkshochschule. Der Horizont erweiterte sich und neue Interessen wurden geweckt. Es begann die Zeit, in der Frauen  neben ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter, die Erfüllung im Berufsleben suchten. Auch dafür hatte die Volkshochschule hilfreiche Kurse in petto! Orientierungskurse und Einführungen in die neue Welt des Computers erleichterten vielen Frauen den Wiedereinstieg in die neu entdeckte Berufstätigkeit. Außerdem wuchs, zum Ausgleich, das Interesse daran, Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Kreativität, Bewegung und Entspannung gewannen an Bedeutung. Kurse aus diesen Bereichen haben sich, besonders bei unseren Teilnehmerinnen, bewährt und sind regelmäßig ausgebucht. Auf der Suche nach Weiterbildung, guter Laune, neuen Freundschaften und besonderen Kursen, ist man/frau in der Volkshochschule genau richtig!

Eine Besonderheit an der Volkshochschule Badische Bergstraße sind die Frauenkulturkreise, die 1975 ins Leben gerufen wurden. Bis heute werden in diesem Format regelmäßig Vorträge angeboten, die zum Denken anregen und dabei wertvolles Kulturgut aufgreifen. Hier erfahren die Teilnehmerinnen viel Neues – und diskutieren zu den vielfältigsten Themen!

sh

Foto: rawpixel.com

Zu Seitenanfang

Ausblick

Im Schatten der Macht
Amerikanische First Ladies im Portrait

Jacqueline und John F. Kennedy 1961In biografischen Kurzabrissen werden bis zu zehn First Ladies der USA vorgestellt, die zu ihrer jeweiligen Zeit die verfassungsrechtlich nicht definierte Rolle der "Frau an seiner Seite" nachhaltig geprägt haben. Der Vortrag von Dr. Ludovic Roy am Donnerstag, 2. Juni um 19.00 Uhr in der Volkshochschule, geht dabei auch auf die jeweilige Präsidentschaft und auf die sich seit 1789 wandelnden Aufgaben der Frauen amerikanischer Präsidenten ein.

 

Zu Seitenanfang

Richtig helfen - aber wie?

Ehrenamtliche Helfer bilden einen Großteil des Helfersystems rund um die neu angekommenen Flüchtlinge und Migranten im Allgemeinen. Ohne ihr Engagement wäre die Integration im neuen Land nicht zu leisten. Manchmal stellt sich vielleicht aber auch die Frage, welche Hilfen die Migranten als erstes benötigen und wie sich diese am besten umsetzen lassen. Darüber hinaus treten möglicherweise Missverständnisse im Umgang miteinander auf, die sich nicht nur auf unterschiedliche kulturelle Hintergründe oder Sprachkenntnisse, sondern auch auf traumatische Erlebnisse zurückführen lassen. Im Vortrag sollen grundsätzliche Notwendigkeiten in der Hilfe für Flüchtlinge und Migranten aufgezeigt werden sowie auf Fragen im Umgang in der Kommunikation und im Verhalten eingegangen werden. Des Weiteren soll der Aspekt der Traumatisierung bei Migranten stärker beleuchtet werden.

Nähere Infos zum Vortrag „Richtig helfen – aber wie?” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Mein Kind besser verstehen

Unsere Kinder erscheinen uns manchmal als rätselhafte Wesen: sie schreien ohne erkennbaren Grund, bekommen Trotzanfälle, hören nicht auf ihre Eltern, wollen nicht essen oder schlafen. Damit bringen sie ihre Eltern oft an ihre Grenzen: einerseits möchten Sie Ihrem Kind alle Liebe dieser Welt geben, andererseits sollen die Kleinen aber auch Regeln befolgen und Grenzen einhalten.
Im Workshop mit  Dr. Isabella Fath für Eltern und Tagesmütter mit Kleinkindern bis 3 Jahre sollen Lösungen gefunden werden, wie Sie Ihr Kind besser verstehen und in Ihrem Alltag gelassener bleiben.

Näheres zum Kurs „Mein Kind besser verstehen” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Ein Hauch von Marrakesch im Badeurlaub

Aus ganz neuartigem, leichten Bast- und Textilgarn können an zwei Mittwochabenden in der Volkshochschule eine Tasche oder einen Rucksack nach tunesischer Häkeltechnik gefertigt werden. Beide sind für den Aufenthalt am See, Meer oder im Schwimmbad perfekt geeignet. Das wunderbare Stück wird entweder gehäkelt oder in einer ganz besonderen Technik "gestrickhäkelt" - im Tunesischen Muster mit extralanger Häkelnadel. Es entsteht ein eleganter Maschenverlauf unterstützt von herrlichen Farben, die sich ganz bequem aus dem Verlauf des Knäuels ergeben. Gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag und geben Sie sich Ihrer Schaffenslust hin. Die Modelle und Techniken eignen sich sowohl für Anfänger - das lästige Maschenverlieren entfällt - wie für Erfahrene, die eine ganz neue Art des Häkelns kennenlernen. Der Kurs beginnt am Mittwoch, den 1. Juni und dauert jeweils von 18:30 bis 20:45 Uhr

Nähere Infos und Anmeldung …

Zu Seitenanfang

Töpfern für Kinder ab 6 Jahren in den Pfingstferien

Mädchen mit MegafonGisela Eckert töpfert ab Montag den 23. Mai, jeweils von 10.00 bis12.00 Uhr an vier Vormittagen mit Kindern ab 6 Jahren. Nachdem die Grundtechniken gezeigt wurden, können eigene Ideen in Ton umgesetzt werden. Schälchen, Vasen, Gartendekorationen – eben alles was den Töpferkindern einfällt.  Nach dem Trocknen und ersten Brand werden die getöpferten Sachen an einem Termin außerhalb der Ferien glasiert.

Nähere Infos und Anmeldung …

Foto: © yalayama - shutterstock

 

Zu Seitenanfang

Mein Hund macht was er will – Impulskontrolle

In diesem Vortrag am 10. Mai in Hirschberg bekommen die Teilnehmenden einen Einblick über Impulskontrolle und Frustration des Hundes.

Jeder Hund hat nur ein bestimmtes Kontingent an Impulskontrolle pro Tag zur Verfügung. Wann ist es ausgeschöpft? Wie kann man ihn wieder aufladen? Impulskontrolle heißt nichts anderes, als dass der Hund seinem eigentlichen Bedürfnis/Impuls nicht folgen darf, sondern ihn kontrollieren lernen soll und/oder stattdessen eine von uns gewünschte Handlung zeigen soll, oder eine Alternative angeboten bekommt.

Teilnehmende lernen, wie man mit der IK sinnvoll umgeht und diese einsetzt. Ganz abhängig vom Hund wird erklärt, welche IK genutzt werden können, dazu werden viele Übungen gezeigt, die auch als Auslastung indoor genutzt werden können.

Weitere Infos und Anmeldung bis 5. Mai …

Zu Seitenanfang

Matinee zum Europatag mit Filmvorführung in Hirschberg

Zum Europatag lädt der Partnerschaftsverein Hirschberg mit der Volkshochschule und dem Förderkreis Olympiakino Leutershausen e.V. am Sonntag, 8. Mai um 11.00 Uhr zu einer Film-Matinee ein. 

Nach der Begrüßung mit Crémant d'Alsace wird im Olympia-Kino in Hirschberg-Leutershausen (Hölderlinstr. 2) ein französischer Film gezeigt. Den Titel entnehmen Sie bitte der Presseankündigung.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

 

Zu Seitenanfang

Logo der Sprachenschule

Sprachenberatung – wir helfen Ihnen weiter!

Unser Fremdsprachenprogramm bietet Ihnen eine Vielfalt an Kursen. Und damit auch schon mal die „Qual der Wahl”. Besuchen Sie deshalb unsere kostenlose und unverbindliche Sprachenberatung dienstags von 11 bis 12 Uhr und mittwochs von 16 bis 17 Uhr in der vhs, Luisenstraße 1, 2. OG.
Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch Einblicke in die Lehrbücher.

Zu Seitenanfang

Der Buchtipp mit Beltz-Logo

Buch-TitelseiteGlauben und Zweifeln: Eine Reise zu den Anfängen des Christentums

Wie war das, als die Christen noch eine kleine Sekte waren, die ihre Botschaft im römischen Reich verkündeten, zu einer Zeit, als „nach Christus” den Menschen noch gar kein Begriff war? Auf den Spuren von Lukas und Paulus lässt Emmanuel Carrere die frühchristliche Welt in seinen Schilderungen lebendig werden.
Zwischen Autobiografie, Historie und Erzählung: Ausgehend von persönlichen Lebenskrisen beschreibt Carrere seine Auseinandersetzung mit dem Glauben.
Eine anregende, fesselnde und bereichernde Lektüre, die den Wurzeln der heute wieder viel beschworenen abendländischen Kultur nachspürt.

Karsten Tomnitz

Emmanuel  Carrere,
Das Reich Gottes,
Matthes und Seitz Verlag, ISBN 978-3-95757-226-4, 24,90 €
Bild: carrere.jpg

 

 


Zu Seitenanfang

Anregungen …

Liebe Leserin, lieber Leser,

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns, was Sie vom vhs-Newsletter halten, ob Sie Anregungen haben. Oder auch, was Ihnen an der vhs allgemein gefällt – oder fehlt.

Ihre Leserbriefe schicken Sie bitte an newsletter@vhs-bb.de.

zum Seitenanfang

Impressum

Volkshochschule, Luisenstraße 1, 69469 Weinheim
Telefon: +49 (0) 6201-9963-0
Telefax: +49 (0) 6201-9963-63

eMail: info@vhs-bb.de
Internet: www.vhs-bb.de

zum Seitenanfang

Abohinweis

Um unsere Kundinnen und Kunden vor ungewollten Mails zu schützen, verschicken wir den vhs-Newsletter nur an wirklich Interessierte. Wenn Sie also diesen Service nicht weiter beziehen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Nein, ich möchte den vhs-Newsletter nicht weiter beziehen!

zum Seitenanfang

Copyright

Für die Inhalte aller Seiten dieser Website liegt das Copyright bei der Volkshochschule und Musikschule Badische Bergstraße e.V. oder der Copyright-Inhaber hat die ausdrückliche Zustimmung gegeben oder dieser war trotz aller Bemühungen nicht auffindbar. Berechtigten Copyright-Ansprüchen wird sofort entsprochen. Texte und Bilder dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung der Volkshochschule oder des jeweiligen Copyright-Inhabers genutzt und/oder weiterverwendet werden. Zitate in üblicher Form sind zulässig. Links auf diese Website sind erwünscht.

zum Seitenanfang