vhs-newsletter Oktober 2017

 

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Portraitfoto Dr. Ricca wenn Sie dieses Editorial lesen, werde ich mich in Marokko befinden. Nicht wegen eines Urlaubs, sondern zur Unterzeichnung einer Absichtserklärung der Zusammenarbeit zwischen der Volkshochschule Badische Bergstraße und der Université pour Tous von Casablanca. Seit nunmehr sechs Jahren begleite ich die Entstehung von Erwachsenenbildungszentren nach deutschem Vorbild. In Rabat, Fés, Ksar el Kebir, Marrakech und Benguerir sind entstanden und entstehen Institutionen des Lebensbegleitenden Lernens – was hier in Deutschland selbstverständlich ist, bleibt in anderen Ländern eine große Herausforderung. Es lohnt sich immer, in Bildung zu investieren, in die eigene und in die anderer.

Wie ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.”

Ihre
Dr. Cristina Ricca

Zu Seitenanfang

Rückblick

Semesterauftakt
Wir bauen unser Europa mit historischen Bausteinen

Prof. Stolleis und Frau Dr. RiccaZur Eröffnung des Wintersemesters 2017 hat die Volkshochschule Badische Bergstraße das Thema Europa in den Fokus genommen. Der Auftakt der Reihe bildete am Sonntag 17. September der Semestereröffnungsvortrag „Unsere Rechtsgemeinschaft oder: Hinter Europa steckt mehr als eine wirtschaftliche Interessengemeinschaft” von Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Michael Stolleis. Stolleis, Jurist und Rechtshistoriker, war bis zu seiner Emeritierung Professor für Öffentliches Recht und Rechtsgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Von 1991 bis Ende 2009 leitete er das Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte. Sein vierbändiges Werk „Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland” wurde als „Solitär der Rechtsgeschichte” gekürt. Im vierten Band behandelt er u. a. die Erweiterung des öffentlichen Rechts durch das Europarecht. In einem beeindruckenden Vortrag zeichnete Stolleis „eine Skizze” der Ursprünge, Entwicklungsströme und prägenden Gestalten des Rechts und deren Wechselwirkungen mit der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Geschichte Europas. Seine These: In den gegenwärtigen Krisenszenarien Europas wird leicht vergessen, was seit Jahrhunderten elementarer Grundbesitz geworden ist, nämlich Verfassungen, Gewaltentrennungen, Grundrechte, Rechtsschutz, Demokratie, Subsidiarität und Solidarität. Diese Prinzipien müssen auf der Ebene der Europäischen Union und der Nationalstaaten selbst wieder in Balance gebracht werden. Europa muss nicht neu gegründet oder gar neu erfunden werden, so Stolleis. Es kann und muss seine bereits vorhandenen Verfassungsgrundlagen im Konsens ändern und neuen Bedingungen anpassen. Das setzt einige Zugeständnisse voraus, etwa bei der Stärkung des Europa-Parlaments durch eine Steuer- und Budgetverantwortung. Umgekehrt muss vieles der nationalen, regionalen oder kommunalen Verantwortung zurückgegeben werden. Die Instrumente dafür erkennt er in Demokratie, Rechtsstaat und Sozialstaat, Vorrang der Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit, Gewaltenteilung und Föderalismus, ein maßvoll eingesetztes Subsidiaritätsprinzip und größtmögliche Teilhabe der Bürger an den Entscheidungsprozessen. Denn: „Es ist unser und vor allem unserer Kinder Schicksal, das dabei verhandelt wird.”

Lesen- und Schreiben – eine Selbstverständlichkeit?

Bürgermeister Torsten Fetzner und Sabine Maslak-Goldschmidt von der vhsIn Deutschland gibt es mehr als 7 Millionen Erwachsene, die nicht richtig lesen und schreiben können. Auch in Weinheim gibt es Betroffene, die sich mit wenig Lese- und Schreibkenntnissen durch den Alltag kämpfen. Viele von ihnen stehen im Berufsleben. Mit Hilfe von Familie, Freunden und Kollegen kommen diese funktionalen Analphabeten zurecht. Doch einfach ist das nicht und es kommt immer wieder zu Missverständnissen. In der Folge ziehen sich Betroffene zurück und können am gesellschaftlichen Leben nicht teilhaben.
Die Volkshochschule Badische Bergstraße kann mit individuell zugeschnittenen Kursen Interessierten helfen ihre Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreiben abzubauen. Um auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, lud die vhs das ALFA-Mobil vom Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V., für eine Infoveranstaltung ein. Am Freitag dem 15. September kam das Team aus Münster nach Weinheim auf den Dürreplatz, um über funktionalen Analphabetismus zu informieren. Mit dabei war ein funktionaler Analphabet, der über seine Schwierigkeiten mit dem Lesen- und Schreiben berichtete und darüber wie gut es sich anfühlt, wenn man auch als Erwachsener lernt wie man liest und schreibt. Dr. Torsten Fetzner, der den Stand besuchte,  zeigte sich von diesem Bericht beeindruckt und betonte die Bedeutsamkeit des Schriftspracherwerbs und die Rolle der Volkshochschule in diesem Zusammenhang.
Die Veranstaltung fand Interesse bei Bürgern und Mitarbeitern verschiedener sozialer Träger und einige wichtige Gespräche wurden geführt. Die Stadtbibliothek unterstützte die Volkshochschule indem sie Ihre Bücher in „leichter Sprache” und Lehrwerke ausstellte. Auch die Autorin Ingrid Noll schaute am Stand vorbei und fand passende Worte zu dem Thema. Sie berichtete welcher Schatz der Erwerb der Schriftsprache für sie war und wie wichtig für Ihre Biografie. Ingrid Noll schrieb ihre Gedanken zu dem Thema in einem Brief nieder. Hier ein Auszug: … „Es ist für Erwachsene schwer und oft auch peinlich, ihr vermeintliches Versagen zuzugeben und andere um Hilfe zu bitten. Das ständige Vertuschen führt zu Stress und psychischer Belastung. Formulare sollen ausgefüllt werden, den Kindern muss man eine Entschuldigung schreiben, beim Einkaufen darf man keine falsche Ware einpacken, der Beipackzettel eines Medikaments kann nicht verstanden werden. Man könnte beliebig viele Situationen aufführen, in denen es schwierig wird. Dazu kommt, dass jeder leidet und sich schämt, der ein Defizit zugeben muss. Und doch gibt es ganz viele Menschen, die das gleiche Problem haben. Zum Glück kann man auch als Erwachsener noch Lesen und Schreiben lernen. In allen Volkshochschulen werden Kurse angeboten, die man auf jeden Fall nutzen sollte. Und wenn man es endlich geschafft hat, ist man so stolz wie ein Kind. Eine neue Welt tut sich auf, eine Welt voller Informationen, Zeitschriften, Bücher, Briefen – vielleicht sogar Liebesbriefen. Ich wünsche allen viel Glück und Freude in dieser neuen Welt! Ingrid Noll”

Ausblick

Quo vadis EU?

Das vergangene Jahr war eines der schwierigsten für die Europäische Union: Euro-Krise, Flüchtlingskrise, Terroranschläge, Brexit, drohender Grexit, wirtschaftliche Misere. Da stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll mit Europa. Dr. Ludovic Roy versucht einen Ausblick auf die weitere Entwicklung zu geben.

Weitere Informationen und Anmeldungen zum Europa-Vortrag am Donnerstag, 12. Oktober ab 19.00 Uhr in der Volkshochschule finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Redivivi - Friedrich Härter (1802-1867)
Weinheimer Revolutionär und Gastwirt

Bürgermeister Torsten Fetzner und Sabine Maslak-Goldschmidt von der vhsSeit dem Jahr 2014 kümmert sich die Bürgerstiftung Weinheim zusammen mit der Stadt Weinheim darum, den Alten Friedhof in Weinheim als einen Park der Erinnerung wieder und neu lebendig werden zu lassen. Mit einem im Frühjahr 2016 erschienenen Buch trat die Geschichte dieser ältesten in Weinheim bestehenden Ruhestätte und der dort Ruhenden ins Bewusstsein vieler Bürgerinnen und Bürger. So lag es nicht fern, solche Persönlichkeiten als "Redivivi", Wiedererstandene, vorzustellen.Erster Gast wird sein Friedrich Härter (1802-1867), Weinheimer Revolutionär und Gastwirt, alias Dr. Alexander Boguslawski im Gespräch mit Dr. Adalbert Knapp.

Nähere Infos zu „Redivivi” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Loslassen und leichter leben mit Jin Shin Jyutsu®

Im Kurs haben Sie Gelegenheit, alles loszulassen, was Sie nicht mehr brauchen: familiäre Verstrickungen, schädliche Glaubenssätze, alte Muster und selbst-schädigende Verhaltensweisen. Den Prozess unterstützen wir, indem wir mit Jin Shin Jyutsu® Energien lösen. Sie lernen, wie Sie sich durch Harmonisieren des Lungen- oder Dickdarmstroms das Loslassen erleichtern. Dabei werden bestimmte Punkte entlang der Meridiane sanft mit den eigenen Händen berührt.

Nähere Infos zu „Loslassen und leichter leben” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Bin ich hochsensibel?

Hochsensibilität ist eine besondere Eigenschaft, die Sie intensiver wahrnehmen und fühlen lässt. Was auf der einen Seite unseren Alltag sehr bereichert, kann uns auf der anderen Seite vor große Herausforderungen stellen. Erfahren Sie, was genau Hochsensibilität ist und ob bzw. inwieweit Sie hochsensibel sind. Speziell für Hochsensible konzipierte (Entspannungs)-Übungen, werden Sie dabei unterstützen, in Zukunft mehr auf Ihre Bedürfnisse nach Rückzug zu achten und Ihnen Möglichkeiten an die Hand geben, ein entspannteres Leben als hochsensible Person (HSP) führen zu können. Im Kurs "Entspannung für Hochsensible", können Sie das Thema weiter vertiefen.

Nähere Infos zum Workshop „Bin ich hochsensibel?” finden Sie hier …
und zum Kurs „Entspannung für Hochsensible” hier …

Zu Seitenanfang

NLP - Erfolgreich in der beruflichen Kommunikation

Aus der Kommunikationsforschung ist bekannt, dass über 80 Prozent der Verständigung nonverbal erfolgt. In den meisten beruflichen Gesprächen konzentrieren wir uns aber vorwiegend auf Inhalte und lassen viele nicht-sprachliche Signale außer Acht. Durch diesen Workshop lernen Sie, die geschäftliche Kommunikation durch gute Beobachtung und durch den Einsatz aller Sinne wirkungsvoller zu gestalten. Sie trainieren, erfolgreich auf allen Ebenen zu kommunizieren und eine vertrauensvolle Atmosphäre herzustellen. Auch zu scheinbar schwierigen Menschen entwickeln Sie Schritt für Schritt einen guten Draht. Sie sind dann in der Lage, Verantwortung für die Wirkung der eigenen Kommunikation zu übernehmen und zielorientiert zu agieren.

Nähere Infos zum Workshop „NLP” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Zwei stimmungsvolle Kreativworkshops im Herbst

Kerztenlicht, HerbstlaubAn zwei Samstagvormittagen, ab dem 14. Oktober, können mit dem Künstler Antoine Carvalho individuelle Lichtobjekte aus Draht und Papier entworfen und gestaltet werden. Auch ohne Vorerfahrung können ungewöhnliche Lampen und Lichtobjekte realisiert werden und so Räume mit leuchtenden Körpern in farbige Gewänder hüllen. Mit Phantasie, Mut zum Experiment und guter Laune werden die Teilnehmenden ungewöhnliche Objekte schaffen.
Näheres und Anmeldung hier …

Nooshin Razavi Salim lässt sich am Samstag, dem 28. Oktober von 10.00-16.00 Uhr in der wunderschönen Herbstzeit mit ihren einmaligen Farb- und Lichtfacetten inspirieren und hält die Eindrücke mit Interessierten in Aquarell fest. In ihrem Workshop „Herbstlandschaft in Aquarell - Für Anfänger und Fortgeschrittene” werden die Basistechniken der Aquarellmalerei unter professioneller Betreuung kennengelernt. So führt die Künstlerin Schritt für Schritt neue Techniken ein bis hin zum eigenen Werk.
Näheres und Anmeldung hier …

In beiden Kursen sind sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene gut aufgehoben.

Bild: pixel2013 - pixabay

Zu Seitenanfang

Was mach ich in den  Herbstferien?

Die Ferienakademie kann bei der Beantwortung dieser Frage helfen und die Herbstferien mit Aktivitäten füllen: ab Montag, 30.10.2017 jeweils 10:00-12:00 Uhr können Kids ab zehn Jahren an fünf Vormittagen das Tastaturschreiben am Computer erlernen.

Ebenfalls am Montag dem 30. 10. 2017 können sich Kinder kreativ betätigen. Kinder ab sechs Jahren basteln von 10:00-12:00 Uhr Tiere aus Naturmaterialien mit Laura Winkler-Vetter. Am Nachmittag malt und zeichnet Christian Schura  mit Wasserfarben und Buntstiften zu dem Thema Halloween.

Susanne Strauß öffnet Donnerstag 02.11. und Freitag 03.11.2017 ihre Nähwerkstatt. In der Monster-AG nähen Kinder ab 8 Jahren vormittags selbstentworfene Kuschelmonster und Teenies nähen nachmittags trendige Täschchen und Taschen für allerlei Must-haves.

Abschließend können sich kleine und große Mädchen als Schmuckdesignerin betätigen Freitag 03.11.2017 von 10:00-13:00 Uhr.

Zu Seitenanfang

Raspberry Pi – der mächtige Alleskönner
Eine Einführung in die neue Welt der Kleinstcomputer

Raspberry-Platine auf PC-TastaturDer Raspberry Pi ist ein voll ausgestatteter Computer im Scheckkartenformat. Der Raspberry läuft mit freien Betriebssystemen. Der Computer kostet weniger als 40 Euro.
Die Einführung am Samstag, 28. Oktober gibt einen Überblick über die Hardware mit anschließendem Zusammenbau des Computers. Die einfache Anwendung des Betriebssystems Raspbian stellt Prof. Alfred Moos ebenso vor, wie kostenlose und vorinstallierte Programme.
Informationen und Anmeldemöglichkeit hier …

Raspberry Pi - der mächtige Alleskönner
Programmieren mit Python

Nachdem im ersten Kurs  eine kurze Einführung in die leicht zu erlernende und dabei doch sehr mächtige Programmiersprache Python gegeben wurde, widmet sich ein weiterer Kurs, am 4. November und 9.Dezember, dem gemeinsamen Schreiben eines kleinen Programms. Hierbei gehen Sie die ersten Schritte in die phantastische Welt der angewandten Informatik und erleben grundlegende Einsichten in die kommende Zeit der vierten industriellen Revolution, der "Industrie 4.0".
Informationen und Anmeldemöglichkeit hier …

Bild: arthurreeder - pixabay

Zu Seitenanfang

Logo der Sprachenschule

Klein und fein! Startkurse in Hindi, Chinesisch und Norwegisch

Hindi Start - Standardsprache

Lernen Sie die "Lingua franca" des nördlichen indischen Subkontinents. Schrift, Grammatik und die gesprochene Sprache bilden den Schwerpunkt des Unterrichts. Die mündliche Kommunikation steht im Vordergrund. Abwechslungsreiche Aktivitäten und das Kennenlernen der indischen Kultur und des Alltagslebens tragen dazu bei, dass Sie anhaltend motiviert bleiben.
Nähere Infos zum Kurs „Hindi Start” finden Sie hier …

Chinesisch Start

Erste Schritte: Dieser Kurs bietet einen sanften Einstieg in die chinesische Sprache. Er macht vertraut mit Aussprache und Intonation, mit ersten Schriftzeichen und deren Umschreibung mit Pinyin-Schrift. Darüber hinaus bereiten Informationen über Land und Leute auf touristische und geschäftliche China-Besuche vor.

Nähere Infos zum Kurs „Chinesisch Start” finden Sie hier …

Norwegisch Start

Ein Kurs für Starter, die schnell in den wichtigsten Alltagssituationen zurechtkommen wollen. Daher ist der Schwerpunkt dieses Kurses die mündliche Kommunikation, die Aussprache und Intonation.  Sie werden vertraut mit ersten grammatischen Grundlagen. Darüber hinaus erfahren Sie Nützliches und Interessantes über Land und Leute.

Nähere Infos zum Kurs „Norwegisch Start” finden Sie hier …

Zu Seitenanfang

Der Buchtipp mit Beltz-Logo

Buch-TitelseiteLabiles Glück

Gabriel erlebt eine unbeschwerte Kindheit in einem gediegenen Viertel in Burundis Hauptstadt. Doch die Beziehung seines französischen Vaters und seiner afrikanischen Mutter zeigt Risse, vor allem darin wie die sich zuspitzende Lage im Nachbarland Ruanda zu bewerten sei. Immer stärker sickert der Kampf zwischen Tutsi und Hutu in den Alltag ein …

Gael Faye erzählt aus dem (naiven) Blickwinkel eines Kindes die Tragödie eines beginnenden Bürgerkrieges. Seine Sprache ist einfühlsam, seine Haltung versöhnlich. Ein eindrucksvolles und außergewöhnliches Buch, dem ich viele Leser wünsche. 

Peter Fuhrmann

Gael, Faye, Kleines Land, Piper, ISBN 9783492058384, 22,00 €

 

Zu Seitenanfang

Anregungen …

Liebe Leserin, lieber Leser,

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns, was Sie vom vhs-Newsletter halten, ob Sie Anregungen haben. Oder auch, was Ihnen an der vhs allgemein gefällt – oder fehlt.

Ihre Leserbriefe schicken Sie bitte an newsletter@vhs-bb.de.

zum Seitenanfang

Impressum

Volkshochschule, Luisenstraße 1, 69469 Weinheim
Telefon: +49 (0) 6201-9963-0
Telefax: +49 (0) 6201-9963-63

eMail: info@vhs-bb.de
Internet: www.vhs-bb.de

zum Seitenanfang

Abohinweis

Um unsere Kundinnen und Kunden vor ungewollten Mails zu schützen, verschicken wir den vhs-Newsletter nur an wirklich Interessierte. Wenn Sie also diesen Service nicht weiter beziehen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Nein, ich möchte den vhs-Newsletter nicht weiter beziehen!

zum Seitenanfang

Copyright

Für die Inhalte aller Seiten dieser Website liegt das Copyright bei der Volkshochschule und Musikschule Badische Bergstraße e.V. oder der Copyright-Inhaber hat die ausdrückliche Zustimmung gegeben oder dieser war trotz aller Bemühungen nicht auffindbar. Berechtigten Copyright-Ansprüchen wird sofort entsprochen. Texte und Bilder dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung der Volkshochschule oder des jeweiligen Copyright-Inhabers genutzt und/oder weiterverwendet werden. Zitate in üblicher Form sind zulässig. Links auf diese Website sind erwünscht.

zum Seitenanfang